Fit für den Seilwindeneinsatz

Pilot-Ausbildungslehrgang für Kraftfahrer im Bereich RST Arnsberg

An zwei Tagen hatte die Regionalstelle Arnsberg zu einer Fort- und Weiterbildung mit dem Thema „Seilwindeneinsatz“ in den OV Paderborn eingeladen. 18 Helfer aus fünf Ortsverbänden nahmen auf dem großzügigen Übungsgelände des OV Paderborn an diesem Lehrgang teil. Darunter waren nicht nur Kraftfahrer.

 

Von Bereichsausbilder Gerd Sailer wurden die Helfer in acht Stunden in die fach- und bestimmungsgemäße Handhabung der Fahrzeugseilwinde eingeführt und ausgebildet.

Der theoretische Teil bestand in der Erarbeitung der Grundlagen, gesetzlichen Bestimmungen und den fachgerechten Einsatzmöglichkeiten. Ein Großteil der theoretischen Ausbildung war hier das richtigen Anschlagen einer Last mit entsprechend vorhandenen STAN Material. Auch auf aktuelle Schwachstellen der STAN-Ausstattung wurde hingewiesen.

Ein weiterer Ausbildungspunkt war die Erklärung von natürlichen und künstlichen Festpunkten für die Fahrzeugsicherung sowie mögliche Umlenkpunkte.

Im praktischen Teil wurde den Lehrgangsteilnehmern die bestimmungsgemäße Bedienung erläutert und am Fahrzeug umgesetzt. Die Erklärung und Funktionsweise der Seilwinden-Baugruppen und deren Sicherheitseinrichtungen standen dabei an erster Stelle.

Bei praktischer Seilwindenarbeit konnten die auftretenden Seil- und Anschlagskräfte mittels eines digitalen Zugkraftmessgerätes für die Teilnehmer visualisiert werden.

Im Abschluss waren sich alle Helfer darin einig, dass sie durch diese gezielte Ausbildung viele neue Kenntnisse zum Umgang mit der Seilwinde erworben hatten. Eine Fortführung dieses Kurzlehrganges ist auf jeden Fall eingeplant.

    Zum praktischen Teil gehörte auch die Verwendung verschiedener Anschlagteile.

    Handhabung der Seilwinde am Heck des GKW I

    GKW dient als Anschlagpunkt für eine Umlenkrolle

    Die Teilnehmer mit Ausbilder Gerd Sailer (Mitte) trotzten den sommerlichen Temperaturen bei der praktischen Ausbildung im Freien.