THW Paderborn aktuelles https://www.thw-paderborn.de de THW Paderborn Thu, 23 Sep 2021 00:11:57 +0200 Thu, 23 Sep 2021 00:11:57 +0200 TYPO3 EXT:news news-319 Sun, 29 Aug 2021 11:30:06 +0200 Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen im Einsatz im Ahrtal https://www.thw-paderborn.de/news/article/fachgruppe-wasserschadenpumpen-im-einsatz-im-ahrtal/ Paderborner Helfer legen Bypass  

Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen im Einsatz im Ahrtal

Vom 20. bis 28. August waren wieder Paderborner Helfer im Einsatz im Ahrtal. Mit der Hochleistungspumpe „Hannibal“ arbeiteten 9 Fachkräfte im Schichtdienst an der Ahr zwischen Fuchshofen und Schuld, um defekte Kanalisation zu überbrücken und somit eine weitere Verunreinigung der Ahr zu verhindern.

Bereits zuvor waren Kollegen des THW Ortsverbandes Krefeld an gleicher Stelle im Einsatz. Für sie sollte nach einer Woche eine Ablösung erfolgen. An der Verbindungsstraße L73 zwischen Fuchshofen und Schuld hatte das Hochwasser für massive Schäden an einer Brücke über die Ahr gesorgt. Die gemauerte Bogenbrücke war teilzerstört, die Kanalisation entlang der Ahr aufgebrochen. Abwasser der Orte Wershofen und Fuchshofen konnte ungeklärt in die Ahr gelangen.

Der Ortsverband Krefeld hatte mit seiner Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen bereits die Schadenstelle übernommen und mittels Schläuchen und Pumpen einen sogenannten Bypass gelegt. Die Paderborner Helfer konnten die über einige hundert Meter gelegten Schlauchverbindungen vom Ortsverband Krefeld übernehmen und brauchten somit überwiegend nur die eigenen Pumpen in Stellung bringen. Dabei wurden mit Elektropumpen am noch heilen Kanalisationssystem die Abwasser aufgenommen und über Schlauchverbindungen zur Hochleistungspumpe geführt. Diese schafft dann die Strecke entlang der L73 Richtung Schuld bis zu einem intakten Kanaleinlass. So sollte weitere Kontamination des Ahrwassers vermieden werden. Indirekt wurde damit auch die stromabwärts aufgebaute Trinkwasseraufbereitungsanlage des THW im Ortsteil Schuld unterstützt, die weniger verunreinigtes Wasser verbrauchsfähig aufbereitet.

Im 12-Stunden-Schichtbetrieb waren die Paderborner Helfer mit der Wartung der Pumpen, deren Betriebsbereitschaft und der Regulierung der Abwassermengen beschäftigt. Letzteres  variierte im Laufe des Tages; die Hochleistungspumpe musste diesem Niveau regelmäßig angepasst werden. Ein Indikator war aufsteigendes Abwasser im Kanalschacht.

In der freien Schicht wurden die THW-Helfer am knapp 25 Kilometer entfernten Nürburgring untergebracht. Hier hat das Technische Hilfswerk und die Bundeswehr einen sogenannten Bereitstellungsraum mit einer Zeltstadt, Verpflegungsmöglichkeiten und sanitären Einrichtungen erstellt. Auch eine Einsatzleitstelle ist vor Ort.

Ihre Dankbarkeit gegenüber den Einsatzkräften zeigen die Bewohner um Schuld und Fuchshofen regelmäßig mit zusätzlicher Verpflegung der Helfer.

Während der Einsatzzeit wurde am defekten Kanalsystem mit Hochdruck gearbeitet, so dass die Einsatzstelle nicht noch einmal an einen anderen Ortsverband übergeben werden musste. Am Abend des 27. August konnten die Helfer vor Ort die Einsatzstelle abbauen. Aufgrund von gut 5 Stunden Rückfahrt hatten sich die Helfer entschieden, die Nacht im Bereitstellungsraum zu verbringen und am Samstagmorgen die Heimreise anzutreten.

Dank gilt vor allem auch den Arbeitgebern der eingesetzten Helfer, die die ehrenamtliche Arbeit im THW dadurch unterstützen, dass sie ihre Mitarbeiter für die Zeit des Einsatzes freistellen.

]]>
Einsätze
news-318 Tue, 20 Jul 2021 19:59:53 +0200 Weiterführung Einsatztagebuch Hochwasser in NRW und Rheinland-Pfalz https://www.thw-paderborn.de/news/article/weiterfuehrung-einsatztagebuch-hochwasser-in-nrw-und-rheinland-pfalz/ 17.07.21

Die Helfer der Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen habe verschiedene Einsatzstellen in Jülich erhalten.

Die Fachgruppe Elektro ist weiterhin in Stollberg.

Beide Baufachberater werden erneut im Rhein-Sieg-Kreis gebraucht. Da unterschiedliche Einsatzstellen geplant sind, starten beide jeweils mit einem Kraftfahrer in Richtung Heimerzheim bei Euskirchen. Dauer des Einsatzes unbekannt.

In verschiedenen kleinen Gemeinden sollen Infrastruktur und Gebäude nach Schäden klassifiziert werden.

Fachgruppe Räumen kann ihr Einsatzgebiet im Laufe des Nachmittages verlassen. Dank an die Firma Bökmann aus Delbrück-Westenholz, die einen Kipper mit Tieflader zur Verfügung stellte, um die Einsatzbereitschaft der Fachgruppe zu gewährleisten. Der THW-eigene Tieflader zum Transport des Radladers ist auf länger in der Werkstatt.

Für weitere Einsatzbereitschaft steht jetzt dem Ortsverband Paderborn ein Tieflader der Firma Forstarbeiten Wolfgang Steffenfauseweh aus Verl zur Verfügung, so dass die Fachgruppe Räumen weiterhin mobil ist.

 

18.07.21

Der Einsatz der Baufachberater geht vor Ort weiter. Nach deren Einschätzung können Rettungskräfte Gebäude betreten oder sind ggf. im Vorfeld Sicherungsmaßnahmen notwendig.

Im Laufe des Nachmittages kann die Lage so eingeschätzt werden, dass ein Baufachberater vor Ort reicht. Ein Team fährt abends zurück nach Paderborn.

In Stollberg ist weiterhin die Fachgruppe Elektro unterwegs.

Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen wird nach Stollberg verlegt.

Die Fachgruppe Räumen ist weiterhin in Altena, räumt vor Ort Straßen frei, um eine ungefährliche Erreichbarkeit zu Privathäusern sicherzustellen. Weiterhin werden im Innenstadtbereich Straßen wieder befahrbar gemacht. Abraum wird abtransportiert.

 

19.07.21

Der Baufachberater ist tagsüber mit Einheiten der Feuerwehr und des THW in den zuvor besichtigten Ortsteilen unterwegs. Am Nachmittag kann auch er samt Kraftfahrer abrücken.

Fachgruppen Elektro und Wasserschaden/Pumpen sind in Stollberg für weitere Einsätze in Bereitschaft.

 

]]>
Einsätze
news-317 Fri, 16 Jul 2021 21:00:00 +0200 Paderborner THW-Helfer im Einsatz im Sauerland https://www.thw-paderborn.de/news/article/paderborner-thw-helfer-im-einsatz-im-sauerland/ Hilfskräfte aller Organisationen, darunter auch Helfer des THW Paderborn sind seit den Abendstunden des 14. Juli im Katastrophengebiet an den verschiedensten Orten im Sauerland. Der Einsatz beider Paderborner Baufachberater geht sogar bis in den Süden Kölns, ins arg gebeutelte Erftstadt. Tief Bernd sorgt für katastrophale Zustände in vielen Orten in NRW und Rheinland-Pfalz

Eine Wetterlage, wie es sie zum Glück doch noch nicht allzu oft gibt, hatte in den letzten Tagen Teile von Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen fest im Griff. Für viele Städte und Gemeinden kam der langanhaltende Starkregen, den Tief „Bernd“ im Gepäck hatte, trotz Ankündigung zu rasch. Hilfskräfte aller Organisationen, darunter auch Helfer des THW Paderborn sind seit den Abendstunden des 14. Juli im Katastrophengebiet an den verschiedensten Orten im Sauerland. Der Einsatz beider Paderborner Baufachberater geht sogar bis in den Süden Kölns, ins arg gebeutelte Erftstadt. Die Medien berichten mit Sondersendungen aus den Überflutungsgebieten. Zeigen die Schicksale der Menschen, vor ihren zerstörten Häusern stehend. Schwer erreichbare Bereiche in den Regionen des Sauerlandes aufgrund von unterspülten oder weggerissenen Straßen machen den Einsatzkräften zu schaffen.


Aus dem Einsatztagebuch der Paderborner Helfer

14.07.21

Unter dem Auftrag „Pumpenarbeiten und Sicherungsarbeiten“ erfolgte vor 17.00 Uhr eine Alarmierung an die Helfer der Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen (W/P) sowie an die Räumgruppe. Im geschlossenen Verband ging es mit unter Führung eines Zugtrupps Richtung Bad Fredeburg im Sauerland. Hier war der Zugtrupp für einen Einsatzteilabschnitt zuständig und übernahm die Einsatzplanung der Helfer der Fachgruppe W/P. Bis zum frühen Morgen waren diese Kräfte wieder nach Paderborn zurückgekehrt. Die Fachgruppe Räumen (R) blieb vor Ort, schaffte mittels Radlader eine Behelfszufahrt zum Ort und wurde dann von dort aus Altena verlegt.

Im Verlauf des Abends wurde über die Regionalstelle Arnsberg weiterhin die Fachgruppe Elektro alarmiert und nach Sundern beordert. Hier wurden THW-Kameraden anderer Ortsverbände mit Strom versorgt, damit die Pumpen in Betrieb genommen werden konnten.

Bis in die frühen Morgenstunden des 15. Juli waren so alleine schon 25 Paderborner Helfer unterwegs, unterstützt von 2 Kollegen, die im Ortsverband die Koordination übernahmen.

 

15.07.21

Mit vier neuen Helfern aus dem OV Paderborn werden die Einsatzstellen in Schmallenberg aufrechterhalten. Auftragseinsatz: Pumparbeiten

Mit dem Radlader unterstützt die Fachgruppe Räumen die Aufräumarbeiten in Altena. Straßen freilegen, ggf. sichern, Müll beseitigen, Abraum wegfahren. Die 6 Radladerfahrer arbeiten im Schichtbetrieb und werden ebenfalls der Reihe nach von Paderborner Kollegen ausgewechselt. Die umfangreiche Schadenlage in Altena bedingt einen längeren Einsatz des
Räumgerätes.

Im Laufe des Nachmittages machen sich erneut Paderborner Helfer bereit für die Ablösung anderer THW-Kollegen im Schadensgebiet bei Wickede.

 

16.07.21

Bis zu Beginn der zweiten Nachthälfte habe alle Helfer und die Fachgruppen wieder Paderborn erreicht. Im Einsatz bleibt zunächst nur die Fachgruppe Räumen.

Morgens werden die beiden Paderborner Baufachberater Richtung Erftstadt gerufen. Sie sollen vor Ort beschädigte Gebäude auf ihre Standfestigkeit und Belastbarkeit prüfen.

Ein erneuter Einsatz für die Fachgruppe Elektro in den Großraum Stollberg erfolgt kurz vor Mittag. Für die Stromeinspeisung soll die THW-eigene Netzersatzanlage mit 200 kVA eine
dauerhafte Stromversorgung vor Ort für Privathäuser sorgen. Die mitgereisten fünf Helfer stellen sich auf einen längeren Einsatz ein.

Zum späten Nachmittag startet erneut die Fachgruppe W/P mit Ziel Jülich. Hier soll die Hochleistungspumpe Hannibal mit einer Leistung von 5000 l/Min zum Einsatz kommen.

]]>
Einsätze
news-316 Mon, 12 Jul 2021 20:55:38 +0200 Samstagsausbildung Fahren im Gelände https://www.thw-paderborn.de/news/article/samstagsausbildung-fahren-im-gelaende/ „Eine Schlammschlacht wird es nicht, aber wir sind auch nicht weit davon entfernt.“

Das waren die einleitenden Worte zu Beginn der Kraftfahrerübung „Fahren im Gelände“. Nach umfangreicher Vorbereitung durch den Zugführer Gerd Sailer und den Schirrmeister Rainer Dahm hatten 15 Kraftfahrer am Samstag die Gelegenheit mit den verschiedenen Großfahrzeugen des OV deren Geländegängigkeit zu testen.

Der Tag begann mit einer ausführlichen Sicherheitsunterweisung für die Nutzung des Geländes der Britischen Streitkräfte im Südosten von Paderborn. Am Freitag war das Vorbereitungsteam schon einmal die verschiedenen Strecken auf dem Truppenübungsplatz Goldgrund abgefahren und hatte den Bereich auf Karten markiert, den man nach den umfangreichen Regenschauern der Vortage besser meiden sollte.

Bei strahlendem Sonnenschein ging es dann mit fünf Fahrzeugen ins Gelände. Die Aufteilung der Helfer auf dieFahrzeuge erfolgte nach deren Erfahrung im schwierigem Terrain sowie deren Fahrpraxis allgemein. So bekamen die „jungen“ Kraftfahrer einen erfahrenen Kollegen an die Hand.

Eine Einweisung in die Fahrzeugtechnik gab es im laufenden Betrieb. Denn trotz des guten Wetters merkten die Kraftfahrer schnell, wo Pfützen, Matsch und aufgeweichter Boden die Fahrspuren von Runde zu Runde tiefer werden ließen. „Manchmal ist man eben nur Passagier“, so Rainer Dahm, wenn das Fahrzeug macht was es will. Da werden leichte Steigungen schon zu Problemen.

Bis mittags konnten sich die Kraftfahrer beweisen. Und mit kollegialer Hilfe wurde auch jeder festgefahrener LKW wieder freigezogen.

Am Ende konnten die Kraftfahrer ihre Fahrzeuge auf dem Panzerwaschplatz wieder reinigen und einsatzbereit machen.

]]>
Ausbildung
news-315 Tue, 22 Jun 2021 20:21:00 +0200 Wiederaufnahme des Dienstbetriebs https://www.thw-paderborn.de/news/article/wiederaufnahme-des-dienstbetriebs/ Nach nun mehr als einem halben Jahr Corona bedingten Dienstbetrieb auf Sparflamme, startet am kommenden Donnerstag wieder der reguläre Dienstbetrieb unter Berücksichtigung der Corona-Auflagen. So ist im Gebäude eine medizinische Maske Pflicht. Eine Testpflicht besteht nicht. Die Verwaltung ist ab sofort wieder Donnerstags ab 19 Uhr besetzt.

]]>
Allgemein
news-314 Sat, 12 Jun 2021 21:16:00 +0200 Fachgruppe W/P startet in den Ausbildungsbetrieb https://www.thw-paderborn.de/news/article/fachgruppe-wp-startet-in-den-ausbildungsbetrieb/ Nach nun fast 1 Jahr Corona bedingten Stillstands des Ausbildungsbetriebs im Ortsverband Paderborn, konnte am Samstag dem 29.05.2021 die Fachgruppe Wasserschaden / Pumpen unter Einhaltung der Corona- und Hygieneregeln wieder mit dem Ausbildungsbetrieb starten.

So startete unsere W/P am Samstag um 8:00 Uhr mit ihrem Ausbildungsdienst an der Unterkunft. Jeder Helfer musste vor Ort einen Covid-19 Schnelltest machen. Nachdem dieser erledigt war wurden die Fahrzeuge fertig gemacht und gegen 9:00 Uhr in das Übungsgelände verlegt.

Nachdem die W/P das Zementwerk der Firma Dyckerhoff in Geseke erreicht hat, wurde nach einer kurzen Einweisung mit der Ausbildung begonnen. 

Die erste Aufgabe war die Hannibal Großpumpe (5.000L/min) aufzustellen und in Betrieb zu nehmen. Nach dem Aufbau gab es noch mal eine kurze Einweisung und Erklärung in die Technik und dem Aufbau der Pumpe. 

Um 11:00 Uhr gab es vor Ort ein ausgiebiges Frühstück um gut gestärkt in den zweiten Teil der Ausbildung zu starten, nämlich den Aufbau und Betrieb der benzinbetrieben Mast-Schmutzwasserpumpen (1.200L/min), dem Faltbehälter 3.000L und der Spechtenhauser Chiemsee Elektropumpen (1.800L/min).

Gegen 14:30 Uhr wurde dann gemeinsam mit dem Rückbau begonnen und um 16 Uhr wieder in den Ortsverband verlegt.

Dort wurde dann wieder die Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge und genutzter Ausstattung wiederhergestellt, um danach den erfolgreichen Ausbildungstag mit gemeinschaftlichen Grillen abzuschließen.

Unser dank geht an die Firma Dyckerhoff Zement die uns ihr Gelände zum Üben zu Verfügung gestellt hat.

]]>
Ausbildung
news-313 Thu, 22 Apr 2021 17:26:00 +0200 Nachruf Stefan Anke https://www.thw-paderborn.de/news/article/nachruf-stefan-anke/ Wir mussten gestern erfahren, dass unser Jugendbetreuer Stefan Anke bei einem tragischen Arbeitsunfall ums Leben gekommen ist.

Die THW Jugend Paderborn trauert um ihr Urgestein, unseren Dienstältesten Betreuer und einen sehr guten Freund.

Stefan ist in der Jugend aufgewachsen und hat Sie in seinen 39 Lebensjahren nie verlassen.

Er steckte seine ganze Tatkraft in die Ausbildung der Jugendlichen. Und wenn sich ein Jugendlicher noch so schwer tat bei den Stichen und Bunden, Stefan hat es immer geschafft, dass am Ende ein Erfolgserlebnis stand.

Das jährliche Zeltlager war fester Bestandteil seines Urlaubsplans. Er genoss es bei den Jugendlichen zu Sein, und wenn ein Kartenspiel auf dem Tisch lag, war Stefan ganz klar dort zu finden.

Er hatte stets ein offenes Ohr und vor allem immer ein wachsames Auge auf die etwas Schwächeren. Er förderte Sie und half Ihnen sich zu integrieren.

Das Betreuerteam ist fassungslos. Wir haben einen Freund verloren. Stets mit einem Basecap auf dem Kopf, hat er mit seiner ruhigen Art unser Team komplett gemacht.

Stefan! Dein Herz schlug im THW Jugend Takt

Und wir wissen, egal wo du jetzt bist, du wirst jetzt immer ein wachsames Auge auf uns haben.

Unsere Gedanken sind bei Stefans Familie! Wir wünschen Ihnen ganz viel Kraft in dieser Zeit.

In tiefer Trauer

Die THW Jugend Paderborn

]]>
Jugend Allgemein
news-312 Thu, 11 Mar 2021 21:42:39 +0100 Beleuchtungseinsatz nach Verkehrsunfall https://www.thw-paderborn.de/news/article/beleuchtungseinsatz-nach-verkehrsunfall/ Auf Anforderung der Polizei wurde eine Unfallstelle auf der BAB 44 zwischen dem Autobahnkreuz Bad Wünnenberg/ Haaren und der Anschlussstelle Lichtenau ausgeleuchtet. Durch einen auffahrenden LKW wurde ein PKW nahezu völlig zerstört, in dem PKW verstarben noch an der Unfallstelle 3 Männer, 3 weitere Personen wurden zum Teil schwer verletzt.

Um die weitere Spurensicherung und Unfallaufnahme zu ermöglichen wurden 2 Lichtmastanhänger sowie weitere Stative zur Ausleuchtung eingesetzt. Nach der Unfallaufnahme wurde zurück gebaut und die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt.

]]>
Einsätze
news-311 Fri, 26 Feb 2021 09:28:35 +0100 Informationsabend zur Grundausbildung https://www.thw-paderborn.de/news/article/informationsabend-zur-grundausbildung/ Rund 80.000 Menschen engagieren sich bereits im Technischen Hilfswerk und leisten damit einen wertvollen Beitrag zum Zivil- und Katastrophenschutz auch in deiner Nähe. Lass dich anstecken von der Idee mit seinem Wissen und dem passenden technischen Gerät anderen Menschen zu Helfen.

Aus diesem Grunde findet am 11. März 2021 um 19:30 Uhr in den Räumen des THW Paderborn ein Informationsabend statt. Wir möchten dir die Gelegenheit geben, den Ortsverband Paderborn und das Ausbildungssystem im THW kennen zu lernen. Erfahre alles über die anstehende Grundausbildung und deine Möglichkeiten im THW Paderborn.

Wir bieten dir ein anspruchsvolles, interessantes und abwechslungsreiches Hobby mit der Möglichkeit anderen Menschen Gutes zu tun. Wir bieten ein motiviertes Team aus jungen und älteren Helfern, bei dem auch der Spaß nicht zu kurz kommt. Wir bieten die Möglichkeit das eigene technische Wissen und handwerkliche Geschick zu erweitern und zu vertiefen.

Also, lerne Helfen, komm zum Infoabend beim THW Paderborn.

Aufgrund der Coronasituation bitten wir um eine formlose Anmeldung per E-Mail unter ov-paderborn@thw.de.

]]>
Allgemein
news-310 Thu, 18 Feb 2021 21:35:03 +0100 Einsatz für Baufachberater https://www.thw-paderborn.de/news/article/einsatz-fuer-baufachberater/ Auf Anforderung der Freiwilligen Feuerwehr Lichtenau wurden die Baufachberater nach Lichtenau ins Industriegebiet „Zum Breikedahl“ alarmiert.

Hier stürzte knapp die Hälfte eines 5000 Quadratmeter großen Daches ein. Aufgabe war es, die weitere Standsicherheit des Industriekomplexes zu bewerten. Auf Empfehlung der Paderborner Baufachberater wurde ein Betretungsverbot ausgesprochen. Zum Glück war hier kein Personenschaden zu verzeichnen.

Hier noch ein Videobeitrag vom Westfälischen Volksblatt.

https://youtu.be/CQ4rwsQM9D0

]]>
Einsätze
news-309 Tue, 16 Feb 2021 21:42:28 +0100 Tristan bringt Schnee und Einsätze https://www.thw-paderborn.de/news/article/tristan-bringt-schnee-und-einsaetze/ Tief Tristan sorgte auch beim THW Paderborn für reichlich Einsatzstunden. Hierbei kristallisierten sich verschiedene Einsatzschwerpunkte heraus.

Auf Anforderung der Deutschen Bahn AG wurde von Montag bis zum Freitag mit mehreren Trupps sowie dem kleinen Radlader Bahnübergänge frei geräumt. Hierbei ging es vorrangig darum, den Regelbetrieb der Bahn wieder herzustellen. Das Einsatzgebiet erstreckte sich von Paderborn über Hövelhof bis nach Bielefeld.

Ebenfalls im Auftrag der Deutschen Bahn AG wurden die Rettungswege für den Eggetunnel frei geräumt. Dies betraf sowohl die Nordseite als auch die Südseite. Ohne gesicherte und beräumte Rettungswege darf kein Schienenverkehr den Tunnel passieren.

Die Freiwillige Feuerwehr Delbrück forderte die beiden Baufachberater vom THW Paderborn an, um eine Schneelastmessung durchzuführen. Für das THW ergaben sich hier keine weiteren Einsatzoptionen, es wurde das Beräumen des Dachs empfohlen.

]]>
Einsätze
news-308 Fri, 13 Nov 2020 13:23:28 +0100 Zwei neue Sterne im OV Paderborn https://www.thw-paderborn.de/news/article/zwei-neue-sterne-im-ov-paderborn/ Nachdem mittlerweile MAN den Fahrzeugpark des THW Paderborn dominiert, hielten zuletzt zwei Sterne Einzug in den OV. Der Zugtrupp des zweiten Technischen Zuges durfte einen neuen MTW in Emfpang nehmen. Ein LKW mit Ladebordwand löst einen älteren LKW in der Fachgruppe Wasserschaden / Pumpen ab.

Ende September war es für den Zugtrupp soweit. Ein nagelneuer MTW auf Mercedes Benz Fahrgestell konnte vom Aufbauhersteller Binz abgeholt werden. Einige Änderungen zum älteren Modell der Firma WAS im ersten Zug fallen direkt ins Auge. So besitzt das Fahrzeug nur noch 6 Sitzplätze. Der gewonnene Platz kommt dem Führungspersonal im Mannschaftsraum zu Gute. Hierdurch ergibt sich mehr Platz für individuelle Ausstattung. Statt reiner Ladeschalen für die Ersatzakkus der Funkgeräte, sind nun ganze Ladeschalen für die Funkgeräte selbst verbaut. So sind diese im Einsatzfall immer griffbereit. Darüber hinaus wurde das Fahrzeug mit einer 230V Verteilung und Funktechnik ausgestattet. Durch den OV wurde im Heck noch ein Regalsystem installiert, welches bei Bedarf mit wenigen Handgriffen entfernt werden kann. So kann die Standardausstattung sicher verstaut werden, im Bedarfsfall steht die Ladefläche des MTWs aber auch komplett zur Verfügung.

Mitte Oktober gab es dann den nächsten Neuzugang. Ein neuer LKW mit Ladebordwand von EMPL auf einem Mercedes Benz Arocs 1830 Fahrgestell ersetzt den in die Jahre gekommenen LKW der Fachgruppe Wasserschaden / Pumpen. Ausgestattet mit einem rund 300 PS starken Motor und permanentem Allradantrieb schafft er es mühelos die mit unter schwere Ausstattung der Fachgruppe zu transportieren. Bei der Leistung ist auch der Anhänger im Schlepptau kein Problem mehr. Das Automatikgetriebe unterstützt den Fahrer hierbei. Am Heck befindet sich eine Ladebordwand mit 2t Hubkraft. Somit stellen die schweren Gitterboxen kein Problem mehr dar. Auf der Ladefläche sind ausreichend Ladungssicherungsmöglichkeiten nach dem aktuellen Stand der Technik verbaut. Eine umlaufende LED-Beleuchtung der Ladefläche garantiert auch in der Dunkelheit sicheres Arbeiten. Aber auch an Sicherheitstechnik bedeutet der neue LKW einen großen Schritt. So verfügt er über ein Abbiegewarnsystem, welches den Fahrer sowohl arkustisch als auch optisch warnt, sollte ein Objekt sich beim Abbiegevorgang neben dem Fahrzeug befinden. Zum besseren Überblick nach hinten verfügt das Fahrzeug über eine Rückfahrkamera.

]]>
Allgemein
news-306 Mon, 02 Mar 2020 20:46:59 +0100 Fast 300 Jahre Erfahrungen im THW geehrt https://www.thw-paderborn.de/news/article/fast-300-jahre-erfahrungen-im-thw-geehrt/ Helfer tragen „blaues“ Blut in sich

Bei der Jahreshelferversammlung konnte der Ortsbeauftragte Hartmut Dahm mächtig stolz sein auf seine 118 aktiven Paderborner THW-Helfer. Denn nicht nur rund 25.000 ehrenamtliche Helferstunden seien im letzten Jahr zusammengekommen. Auch die lange Zugehörigkeit verschiedener Helfer zum Technischen Hilfswerk zeige deutlich eine besondere Kameradschaft im Ortsverband. So brachten es am Ende der Veranstaltung 13 Helfer auf 290 Jahre aktiven Dienst.

Zur Versammlung begrüßte Hartmut Dahm auch die Delegation der Feuerwehren und bedankte sich besonders für das Vertrauen und die gute Zusammenarbeit. Ein Großteil der 800 Einsatzstunden erfolge ja schließlich immer durch die Anforderung der Feuerwehr. „Beide Organisationen haben doch auch sehr viel gemeinsam“, so Dahm in seiner Ansprache. Der weitere Ausbau des Übungsgeländes an der Senefelder Straße in 2020 würde auch ihnen und den anderen Rettungseinheiten zu Gute kommen.

Dahm lobte auch die Arbeit der Jugend mit zurzeit 31 Junghelfern in besonderem Maße. Ihr Engagement und ihr Spaß an der Arbeit des THW sei ein Grundstein für den Ortsverband in Paderborn. „ Aus der jungen Helferschaft wachsen motivierte Helfer für den aktiven Dienst, die blaues Blut in sich tragen.“, so Dahm.

Als Leiter der Feuerwehr Paderborn dankte Ralf Schmitz den Kollegen des THW. Sie seien ein verlässlicher Partner im Katastrophenschutz. Im Einsatz wie auch bei gemeinsamen Übungen habe man sich immer besser kennen gelernt. „Wir haben sehr viel gemeinsam“, so Schmitz weiter, „aber einen Unterschied gibt es doch zwischen uns. Mein Blut ist immer noch rot.“

Sascha Meyer, hauptamtlicher Leiter der THW-Regionalstelle in Arnsberg, bedankte sich für die Einsatzbereitschaft der Paderborner Helfer und ihr „24/7 Standby“. Vor allem eine 92 %ige Einsatzbefähigung der Helfer, hierzu zählen besondere Fachausbildungen, aber auch gesundheitliche Tauglichkeit und vorhandener Impfschutz, seien herausragend.

Mit einem Bericht über seinen Auslandseinsatz in Albanien Ende 2019 zeigt Carsten Esser das enorme Spektrum der THW-Arbeit rund um den Globus. Bilder von zerstörten Häusern nach einem Erdbeben in der Region nordwestlich der Hauptstadt Tirana machten deutlich, wie wichtig auch die technische Hilfe im Ausland sei. Ein internationales Team arbeite zusammen am Wiederaufbau. Ebenso wie in Mosambik, wo der Wirbelsturm IDAI im März 2019 Zerstörung brachte. Hier half der Paderborner Francois Cordie beim Wiederaufbau. Beide Helfer wurden mit der Einsatz-Urkunde für technische Hilfe im Ausland ausgezeichnet.

Für 40 Jahre Zugehörigkeit und aktiven Dienst im THW Paderborn bekamen Werner Berggold und Franz-Josef Hagen eine Auszeichnung, für 30 Jahre Erik Rüter und Volker Kleber.

20 Jahre sind Stefan Anke, Andre Rothfeld, Olaf Schmidt, Mark Volkmer und Andreas Leininger dabei. Und mit 10 Jahren werden Christian Tasche, Rober Cordie, Rene Henkenius und Thomas Vieth hoffentlich noch lange dem Technischen Hilfswerk treu bleiben.

]]>
Allgemein
news-305 Tue, 25 Feb 2020 20:02:46 +0100 Tödlicher Arbeitsunfall auf Paderborner Baustelle https://www.thw-paderborn.de/news/article/toedlicher-arbeitsunfall-auf-paderborner-baustelle/ Am Dienstagmorgen kam es zu einem tödlichen Arbeitsunfall auf der Baustelle des Erweiterungsbaus der Kreisverwaltung Paderborn. Bei der Montage von Treppenbauteilen stürzte das oberste Teil ab und riss die Treppenbauteile darunter sowie weiteres Baumaterial mit in die Tiefe. Ein Arbeiter konnte sich noch an einer Betonkante festhalten, ein zweiter stürzte mit in die Tiefe und wurde von den Betonteilen begraben.

Den alarmierten Rettungskräften war es zunächst aufgrund akuter Absturzgefahr weiterer Betonteile und Abstützungen nicht möglich zu dem Verletzten vorzudringen. Umgehend wurde ein Baufachberater des THW Paderborn zur Einsatzstelle alarmiert. Aufgrund der Einsatzlage vor Ort wurde noch während dessen Anfahrt ein weiterer Baufachberater aus Minden zur Unterstützung alarmiert. Das THW rückte zusätzlich mit zwei Bergungsgruppen und Abstützmaterial an, um die Einsatzstelle zu sichern.

Unter Anweisung der Baufachberater wurde mit dem Kran der Baustelle zunächst das oberste Treppenelement entfernt. In Handarbeit galt es anschließend, die Baustützen und weiteres Kleinmaterial zu entfernen. Gegen viertel vor Zwei war der Treppenschacht soweit gesichert, dass zu dem Verletzten vorgedrungen werden konnte. Dieser konnte gegen 14 Uhr jedoch nur noch tot aus den Trümmern geborgen werden. Die Mitarbeiter der Baustelle wurden von Notfallseelsorgern der Feuerwehr in der gegenüberliegenden Polizeizentrale versorgt.

]]>
Einsätze
news-304 Sun, 16 Feb 2020 14:42:14 +0100 Neuer Mannschaftslastwagen im OV Paderborn https://www.thw-paderborn.de/news/article/neuer-mannschaftslastwagen-im-ov-paderborn/ Seit gestern darf sich die Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen über einen neuen Mannschaftslastwagen aus dem Hause Freytag Karosseriebau freuen. Er dient dem Transport der Mannschaft und einem Teil der Ausstattung der Fachgruppe. Auf ihm werden in Zukunft die Aggregate, Kabel, Werkzeug und andere Kleinteile untergebracht werden. Er löst einen 37 Jahre alten Mercedes Rundhauber ab, der in seinem Leben bereits als Gerätekraftwagen in einer Bergungsgruppe im Dienst war, bevor er dann die letzten Jahre als Mannschaftslastwagen seinen Dienst in der Fachgruppe stets zuverlässig geleistet hat.

So sehr das alte Fahrzeug auch lieb gewonnen wurde, so sehr überzeugen doch die technischen Neuerungen des Neuzugangs. Rückfahrkamera und Bordsteinkamera sowie eine ganze Batterie an Spiegeln sorgen zukünftig für die perfekte Übersicht, um den toten Winkel eines LKWs möglichst klein zu halten. 290 PS mit Allradantrieb und 18t zulässiges Gesamtgewicht lassen genug Spielraum für die Beladung. Berganfahrhilfe und ein fein abgestimmtes automatisiertes 12-Gang Getriebe unterstützen den Fahrer zusätzlich. Moderne LED-Blitzer sorgen für die nötige Sichtbarkeit bei Einsatzfahrten.

Zukünftig wird das Material im Gegensatz zum alten Fahrzeug in Rollcontainern verladen. Diese bieten den Vorteil, dass das Fahrzeug auch komplett entladen werden kann und als Logistikfahrzeug mit Hebebühne zur Verfügung steht. So lässt sich das Fahrzeug noch universeller nutzen.

]]>
Allgemein
news-303 Fri, 17 Jan 2020 21:02:00 +0100 Mehr Sicherheit für Einsatzkräfte https://www.thw-paderborn.de/news/article/mehr-sicherheit-fuer-einsatzkraefte/ Der Ortsverband Paderborn des Technischen Hilfswerk erweitert mit einem Einsatzstellen Sicherungssystem (ESS) seine Ausstattung und schafft dadurch im Schadenfall auch mehr Sicherheit für die Einsatzkräfte. Größere Schadenstellen sollen vermessen und so mögliche Gefahren für Helfer und Geschädigte ausgeschlossen werden. Bereits 2006 beim Einsturz der Eissporthalle in Bad Reichenhall aufgrund von Schneelast und auch beim Zusammenbruch des Stadtarchivs 2009 in Köln kam dieses System zum Einsatz.

Für die Rettungskräfte besteht bei Bergungsversuchen aus zerstörten Gebäuden auch immer die Gefahr von weiteren Einstürzen. Die Statik ist beeinträchtigt, tragende Teile nicht mehr stabil, oft auch nach Brandschäden. Gerade bei nur teilweise eingestürzten Objekten ist die Gefahr groß, dass mehr zusammenbricht. Hier überwachen dann geschulte THW-Helfer mögliche Bewegungen im Bereich der Trümmer.

Neu ist dieses System nicht. In der freien Wirtschaft arbeiten Vermessungstechniker und Geomatiker mit diesen sogenannten Tachymetern. Ein Mess-System, das eine dreidimensionale Überwachung mittels Laser möglich macht. Dabei werden an den Gefahrenstellen mit den größten Schwachpunkten in der Konstruktion Messpunkte angebracht, die permanent mit dem Tachymeter überwacht werden können. Veränderungen im Millimeterbereich, die mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen wären, werden sichtbar. Die Daten sammelt ein Rechner außerhalb des Gefahrenbereiches, und bei Abweichungen von zuvor festgelegten Toleranzbereichen werden die Helfer vor Ort gewarnt. Sie können sich so selbst in Sicherheit bringen.

Aber nicht nur bei eingestürzten Gebäuden wird diese Messtechnik zum Einsatz kommen. Ebenso wäre bei Einsätze an Hanglagen ein drohender Abrutsch früher erkennbar. Aber auch Höhenprofile ganzer Straßenzüge bei möglichem Hochwasser können ermittelt werden, ebenso wie Deichbewegungen und Verschiebungen bei Dammdurchbrüchen.

Diese Tachymeter, Stative sowie die Rechnersystem hat die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk jetzt für ausgewählte Ortsverbände organisiert und schafft gleichzeitig eine neue Fachgruppe „ESS“. Die Helfer werden in Lehrgängen mit dem Gerät vertraut gemacht , lernen den Umgang mit den sensiblen Daten und Berechnungen am Computer, sollen die Schwachpunkte an den Schadensobjekten erkennen können und tragen somit eine große Verantwortung für die eigenen Kollegen. In diesem Bereich, wie natürlich auch in allen anderen Fachgruppen des THW, werden neue Helfer gesucht, gerne auch mit Vorkenntnissen im Bereich Vermessungstechnik, die Spaß an Technik haben und ehrenamtlich Gutes tun wollen.

]]>
Allgemein
news-302 Thu, 02 Jan 2020 12:47:56 +0100 Turbulenter Jahresanfang https://www.thw-paderborn.de/news/article/turbulenter-jahresanfang-2/ Bereits in der Silvesternacht kam der erste Einsatz für das THW Paderborn. Bei einem leerstehenden Hotel in Bad Lippspringe war der Dachstuhl in Brand geraten. Nachdem die Feuerwehr Bad Lippspringe mit Unterstützung der Feuerwehr Paderborn den Brand gelöscht hatte, wurde ein Fachberater Bau des THWs zur Beurteilung der Statik des Gebäudes hinzugezogen. Hier ergab sich aber für das THW kein weiterer Handlungsbedarf.

Fast im Anschluss ergab sich eine weitere Einsatzstelle für den Fachberater. In Nieheim-Erwitzen, im Kreis Höxter, hatte der Dachboden eines Kuhstalls Feuer gefangen. Die angrenzenden Gebäudeteile wurden ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen und teilweise zerstört. Das Wohnhaus konnte durch das Eingreifen der Feuerwehr vor größerem Schaden bewahrt werden. Die im Stall befindlichen Rinder konnten bis auf ein Tier sicher auf eine angrenzende Weide gerettet werden. Ein Tier stürzte in Panik und musste aufgrund der zugezogenen Verletzungen eingeschläfert vom Tierarzt werden.

Um die teilweise noch brennenden Strohballen und Dachbalken aus dem Gebäude zu bekommen wurde die Räumgruppe des THW Paderborn angefordert. Hierzu wurde im Laufe des Nachmittags ein Bagger hinzugezogen um die Arbeiten zu unterstützen. Die Strohballen mussten teilweise in Handarbeit vom Dachboden geschafft werden. Auf Rat des Fachberaters Bau wurden in Abstimmung mit der Einsatzleitung einsturzgefährdete Giebelteile abgetragen. Für das THW war der Einsatz vor Ort gegen 18:30 Uhr beendet. Zur Brandursache können noch keine Angaben gemacht werden. Seitens des THWs waren rund 25 Einsatzkräfte aus den Ortsverbänden Höxter, Paderborn und Warburg im Einsatz.

]]>
Einsätze
news-301 Fri, 13 Sep 2019 09:50:09 +0200 Unterstützung der Bezirksregierung Arnsberg https://www.thw-paderborn.de/news/article/unterstuetzung-der-bezirksregierung-arnsberg/ Nachdem der Zuzug von Geflüchteten stetig abnimmt, schließen auch immer mehr Zentrale Unterbringungseinrichtungen. Das THW Paderborn unterstützte Vergangenes Wochenende die Bezirksregierung Arnsberg beim Rückbau einer solchen Einrichtung.

Die Aufgabe bestand in der Demontage, Rückbau und Transport eines ehemaligen Pförtnercontainers der Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUB) Bad Berleburg. Zusammen mit weiteren Fachgruppen aus den Ortsverbänden Altena, Attendorn, Bad Berleburg und Olpe wurde zunächst das Vordach zerlegt und die Fundamente entsorgt. Die beiden Pförtnercontainer wurden getrennt und auf den Tiefladern der Fachgruppe Räumen aus Paderborn und Altena verladen. Diese brachten die Container anschließend zur ZUB am Möhnesee, wo sie abgeladen und aufgestellt wurden. 

]]>
Allgemein
news-300 Sat, 27 Jul 2019 11:30:13 +0200 Vegetationsbrände bei Bad Wünnenberg und Büren https://www.thw-paderborn.de/news/article/vegetationsbraende-bei-bad-wuennenberg-und-bueren/ Die Saison der Flächen- und Waldbrände geht weiter.

Anfang Juli wurden wir zu einem Waldbrand bei Bad Wünnenberg - Bleiwäsche gerufen. Hier unterstützten wir die Löscharbeiten mit unserem 8000l Tank und während der Nacht mit Beleuchtung zusammen mit dem Technisches Hilfswerk Ortsverband Büren. Der Einsatz zog sich über 24h hin während derer wir unzählige Liter Wasser von der Aabachtalsperre zur Wasserübergabestelle im Wald beförderten.

Freitag Nachmittag wurde der Wechsellader mit dem Abrollbehälter 8000l Wassertank erneut zu einem Flächenbrand bei Büren gerufen. Bei der Getreideernte kam es aufgrund eines technischen Defekts zur einem Feuer, welches sich aufgrund der tagelangen Trockenheit rasend schnell ausbreitete.

]]>
Einsätze
news-299 Sat, 11 May 2019 18:00:00 +0200 Sechs neue Helfer für den Ortsverband Paderborn https://www.thw-paderborn.de/news/article/sechs-neue-helfer-fuer-den-ortsverband-paderborn/ Erfolgreiche Abschlussprüfung der Grundausbildung im OV Lippstadt Bei der Abschlussprüfung der Grundausbildung des Regionalstellenbereichs Arnsberg im Ortsverband Lippstadt stellten sich 14 Prüflinge aus den Ortsverbänden Brilon, Lippstadt, Paderborn und Soest der theoretischen und praktischen Prüfung zum THW Helfer. Alle haben die Prüfung mit Erfolg bestanden, darunter sechs aus dem Ortsverband Paderborn, zwei kommen dabei direkt aus der Paderborner THW Jugend.

Wir gratulieren  Christian Eberling, Michael Erdmann, Eric Prüßing, Sven Respondek, Erik Thissen und Sophia Thissen zur erfolgreichen Abschlussprüfung.  Sie werden nun in verschiedenen Bergungs- und Fachgruppen den Ortsverband Paderborn verstärken.

]]>
Ausbildung
news-298 Wed, 08 May 2019 13:48:20 +0200 Brand im Entsorgungsbetrieb https://www.thw-paderborn.de/news/article/brand-im-entsorgungsbetrieb-1/ Um kurz vor 19 Uhr wurde am vergangenen Montag ein Brand im Entsorgungsbetrieb Stratmann festgestellt. In einer Remise wurden rund 3000 Kubikmeter Abfälle aus Restmüll, Wertstofftonne und Altpapier gelagert, welche zunächst unbemerkt in Brand geraten waren. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand das gelagerte Material bereits im Vollbrand. Umgehend wurde die Alarmierung ausgeweitet und so auch die Räumgruppe des THW Paderborn.

Mit Hilfe des Radladers wurde zunächst begonnen, das brennende Papier aus der Remise zu fahren um es dann auf dem Hof zu verteilen und ablöschen zu können. Schnell wurde klar, dass der Einsatz länger dauern würde. So wurde nach kurzer Zeit durch einen Fahrer des THWs ein zweiter Radlader des Betriebs besetzt. Kurz nach Mitternacht war der erste Bereich mit Altpapier geräumt. Es folgte der zweite Bereich mit gelben Säcken. Immer wieder explodierten Spraydosen im Müll. Das Aufstapeln des Mülls gestaltete sich zunächst schwierig da der Müll zusammen mit dem Löschwasser eine Art Flüssigkeit bildete und so immer wieder gen Boden floss. So wurde nach und nach immer mehr Fläche benötigt. Als auch dieser Bereich geräumt war, wurde der dritte Bereich mit Restmüll in den mittlerweile entstandenen See aus Löschwasser umgeschlagen und so abgelöscht. Um 6:30 Uhr konnte dann endlich vermeldet werden, dass die Remise geleert und alle Brandnester gelöscht waren.

Neben den Räumarbeiten unterstützte das THW ebenfalls mit zwei Lichtmasten um die Einsatzstelle auszuleuchten. Aufgrund der großen Rauchentwicklung musste die gesamte Zeit unter Atemschutz gefahren werden. Ein Erkunderfahrzeug des ABC-Zugs aus Delbrück sowie das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz nahmen kontinuierlich Messungen im Stadtgebiet vor, da die Rauchwolke in Richtung dieser zog. Die Werte erreichten zwar an keinem der Messpunkte einen kritischen Wert, trotzdem wurde die Bevölkerung über Nina und KATWARN aufgerufen, ihre Fenster und Türen geschlossen zu halten.

]]>
Einsätze
news-297 Fri, 26 Apr 2019 08:06:11 +0200 Waldbrand in Lichtenau https://www.thw-paderborn.de/news/article/waldbrand-in-lichtenau/ Am Mittwoch wurde gegen 16:30 Uhr ein Feuer in einem Waldgebiet bei Lichtenau-Kleinenberg bemerkt. Rund 3.000 Quadratmeter standen in Flammen. Schwierig gestaltete sich die Wasserversorgung, da der Brandherd mitten im Wald lag. Kurze Zeit später wurden sämtliche Tanklöschfahrzeuge des Kreises nach Kleinenberg beordert. Zur weiteren Unterstützung half ab 17 Uhr das THW Paderborn mit seinem 8.000l Tank.

Zur Absicherung der Brandwache in der Nacht wurden ab 19:30 die Bergungsgruppen nachalarmiert um die Einsatzstelle auszuleuchten. Da der Brandherd abseits des Weges lag, musste alles Material händisch zur Einsatzstelle gebracht werden. Insgesamt waren an dem Einsatz rund 250 Einsatzkräfte beteiligt, davon 23 THW-Helfer. Die Brandursache steht derzeit noch nicht fest.

]]>
Einsätze
news-296 Mon, 15 Apr 2019 12:33:14 +0200 Frühlingsfest am Frankfurter Weg bei bestem Wetter https://www.thw-paderborn.de/news/article/fruehlingsfest-am-frankfurter-weg-bei-bestem-wetter/ Zu einem festen Termin ist mittlerweile das Frühlingsfest am Frankfurter Weg in Paderborn geworden. Als Wirtschaftsschau nutzen seit Jahren die ansässigen Unternehmen den Termin um ihr Angebot zu präsentieren. Zusätzlich stellen Vereine, Schausteller und Hilfsorganisationen aus. So auch der THW Ortsverband Paderborn zusammen mit der Jugendgruppe.

Auf der THW-Meile stellte der Ortsverband einen Teil seiner Einsatzfahrzeuge und deren Material aus. Neben den üblichen Fahrzeugen war diesmal auch der 25m Lichtmast des OVs aufgebaut. Die Jugendgruppe demonstrierte an einem Gerüstturm die Rettung von Personen aus der Höhe mit Hilfe verschiedener Techniken. Ein Publikumsmagnet war wieder der Waffelverkauf. Der verkaufsoffene Sonntag und das gute Wetter trugen dazu bei, dass diese bereits um 15:30 Uhr ausverkauft waren.

]]>
Allgemein
news-295 Mon, 08 Apr 2019 12:15:32 +0200 Neue Atemschutzgeräteträger ausgebildet https://www.thw-paderborn.de/news/article/neue-atemschutzgeraetetraeger-ausgebildet-2/ In der Zeit vom 08.03. – 16.03.2019 haben 12 Helferinnen und Helfer der Ortsverbände Brilon, Lippstadt, Warburg und Paderborn an 2 Wochenenden die Berechtigung zum Atemschutzgeräteträger erworben. Neben Ausbildungsinhalten wie Grundlagen der Atmung, Atemgifte, Einsatz von Filtergeräten, Handhabung und Einsatzgrundsätze von Atemschutzgeräten, Anforderungen an Atemschutzgeräteträgern u.v.m., haben die Lehrgangsteilnehmer/innen in verschieden Einsatzübungen auf dem Gelände des OV Paderborn das Gelernte unter Beweis stellen können. Unter den Anleitungen von Thomas Hahn aus dem OV Soest und Daniel Watts aus dem OV Paderborn haben die Lehrgangsteilnehmer die Grundlagen des Atemschutzgeräteträger/in beim THW kennengelernt. 

Höhepunkt der Ausbildung war das Absuchen von Räumen und Retten von Personen, sowie die Rettung eines fiktiv verunfallten Atemschutztrupps in einem durch die Stadt Bad Wünnenberg zur Verfügung gestellten, leerstehenden Gebäudes.

Abschluss der Ausbildung war eine Belastungsübung bei der Kreisfeuerwehrzentrale Paderborn am 29.03.2019. Hier haben alle Lehrgangsteilnehmer/innen ihre Urkunde nach bestandener Prüfung erhalten. An dieser Stelle nochmal herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Vielen Dank an Thomas Hahn vom OV Soest und Thomas Wittmer von Regionalstellenbereich Arnsberg für die Unterstützung, sowie dem OV Paderborn und seinen Helferinnen und Helfern für die Bereitstellung der Örtlichkeit sowie die Unterstützung bei der Durchführung der Übungen.

Parallel zu diesem Lehrgang nahmen zwei weitere Helfer an der Atemschutzausbildung der Kreisfeuerwehrzentrale teil. Hier lag der Fokus deutlich auf den Einsatzaufgaben der Feuerwehr. So bekamen die Helfer einen Einblick in den Chemikalienschutzanzug und durften erfahren was es heißt im Wärmegewöhnungscontainer einen Zimmerbrand zu löschen. Wir danken der Feuerwehr für diese Einblicke.

]]>
Ausbildung
news-294 Wed, 03 Apr 2019 20:28:19 +0200 Safety days 2019 in Paderborn https://www.thw-paderborn.de/news/article/safety-days-2019-in-paderborn/ Vom 22. bis 24. März fanden an der Universität Paderborn erstmalig die safety days 2019 statt. Unter dem Motto „Informationstechnologie trifft zivile Gefahrenabwehr“ beschäftigten sich diese interdisziplinär mit Themen rund um den Bevölkerungsschutz. Das Technische Hilfswerk Paderborn war ebenfalls mit einer Präsentation auf dem Außengelände und einer Aufgabe beim 48 Stunden Hackerton beteiligt.

Der Freitag stand im Zeichen eines Fachkongresses. Im Foyer hatten verschiedene Organisationen und Projekte Stände aufgebaut und präsentierten ihre Lösungen zur Unterstützung von Einsatzkräften oder der Zivilbevölkerung. In drei Blöcken gab es verschiedenste Vorträge zu den Aktuellen Themen im Bevölkerungsschutz. Als Gastredner war ebenfalls der Präsident der Bundesanstalt THW, Albrecht Brömme, anwesend. Eingerahmt von Rednern des DRK und der Feuerwehr schlug er einen Bogen von der Vergangenheit der Informationstechnologie in die Zukunft. So könne er sich vorstellen, dass in Zukunft Roboter lebensgefährliche Arbeiten übernehmen.

Nach Abschluss des Fachkongresses startete der 48h Hackerton. Ein Wettbewerb zur Entwicklung von neuen Lösungen für Probleme aus dem Bereich der zivilen Gefahrenabwehr. Das THW stelle die Aufgabe, eine App zu entwickeln, die die Führungskraft beim Planen von Pumpenstrecken unterstützen kann. Hierzu sollte anhand einer Karte im ersten Schritt ein Weg festgelegt werden. Anhand von zuvor hinterlegten Pumpen und Schläuchen, dem Höhenprofil des Weges und einer zu erreichenden Förderleistung sollte dann die Strecke geplant werden. Am Ende sollte dem Anwender eine Aufstellung des verwendeten Materials nebst wichtigen Informationen wie elektrischer Leistung und Anschlüssen angezeigt werden.

Das Ziel wurde innerhalb der 48h zwar nicht ganz erreicht, die Grundlagen sind aber gelegt und sollen in Zukunft weitergeführt werden. Langfristig soll so eine App entstehen die deutschlandweit vom THW eingesetzt werden kann und das Planen von längeren Förderstrecken vereinfachen kann. Sowohl die Veranstalter als auch die Teilnehmer gingen mit einem positiven Fazit aus der Veranstaltung und fassten bereits die nächsten safety days 2021 ins Auge.

]]>
Allgemein
news-293 Thu, 28 Mar 2019 09:45:49 +0100 THW-Präsident Albrecht Broemme zu Gast beim Ortsverband Paderborn https://www.thw-paderborn.de/news/article/thw-praesident-albrecht-broemme-zu-gast-beim-ortsverband-paderborn/ Albrecht Broemme, seit 2006 Präsident der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk, machte im Rahmen der „safety days 2019 “ auch Station beim heimischen Ortsverband. In gemütlicher Runde hatten Helfer die Gelegenheit, ihrem höchsten Chef auf Augenhöhe zu begegnen.

Zuvor war Herr Broemme der Einladung der Paderborner Universität gefolgt, wo er als Gastredner auf dem Fachkongress „Informationstechnologie trifft zivile Gefahrenabwehr“ auch über die Arbeit des Technischen Hilfswerk und dessen Strukturen berichtete.

Beim anschließenden Besuch der Paderborner Liegenschaft des THW waren neben den Helfern des OV-Stabes auch Vertreter des Landesverbandes und der Regionalstelle vor Ort.  Nach umfangreicher Besichtigung des Außengeländes mit den verschiedenen Übungsmöglichkeiten war der Präsident  als ehemaliger Leiter der Berliner Feuerwehr  positiv überrascht, dass das Areal auch von den hiesigen Feuerwehren genutzt werde. Das unterstreiche und fördere die regional gute Zusammenarbeit zwischen den Organisationen. Im weiteren Verlauf der Besichtigung informierte sich Broemme auch ausführlich über den Brand im Jahre 2004, als die Fahrzeughalle kurz nach Bezug der Liegenschaft durch das Feuer komplett zerstört worden war. „Ich weiß von keinem Fall, wo es beim THW zu einem Totalschaden gekommen war“, so der Präsident. „Brände habe es beim THW leider schon öfter gegeben, allerdings – und natürlich auch zum Glück – immer nur Teilschäden.“

Das große Interesse an der Helferschaft zeigte der Präsident schließlich bei einem rustikalen Abendessen, indem er im Rahmen einer Vorstellungsrunde jeden der Anwesenden bat, von seiner Arbeit und Motivation im THW zu berichten. Am Ende machte er sich sogar noch einen Spaß aus einer anschließenden Rechenaufgabe, bei der die „Dienstjahre“ der Helfer addiert wurden. Am Ende summierte sich die Jahre der Zugehörigkeit auf knapp 700. „Eine solche Zeit an geballter THW Erfahrung an einem Tisch ist doch eine solide Grundlage für ein funktionierendes THW“, so Broemme und stellte sich anschließend noch den Fragen der Helfer. Gibt es neue Fahrzeuge? Wird sich an den Abrechnungsverfahren nach Einsätzen etwas ändern? Stehen Gelder für Renovierungszwecke der Unterkunft zur Verfügung? Zu allen Fragen nahm Albrecht Broemme Stellung, auch mit Unterstützung der anderen Hauptamtlichen.

Schließlich kam das Thema auf anstehende Projekte in 2019, wobei die Zugführer von geplanten Übungen erzählten und der Präsident vom anstehenden Einsatz der SEEWA in Mosambik berichtete. Auch hier mit Paderborner Beteiligung durch den Helfer Francois Cordie.

]]>
Allgemein
news-292 Tue, 26 Mar 2019 21:06:21 +0100 Jahreshelferversammlung beim THW Paderborn https://www.thw-paderborn.de/news/article/jahreshelferversammlung-beim-thw-paderborn-1/ Ortsverband begrüßt neun neue Helfer

Auch wenn es auf der Jahreshelferversammlung manchmal nicht so aussieht – der Ortsverband Paderborn kann auf insgesamt 272 Helferinnen und Helfer zurückgreifen und ist damit eine feste Größe im regionalen Katastrophenschutz. Und mit 54 Junghelfern hat das THW eine gesunde Basis geschaffen, ebenso wie mit einer soliden Grundausbildung, aus der im letzten Jahr wiederum neun neue aktive Helfer entwachsen sind.

Bei 27.205 angefallenen Dienststunden in 2018 fielen knapp 2.800 auf Einsätze und technische Hilfeleistungen, gut 4.000 auf Aus- und Weiterbildung und der überwiegende Teil auf allgemeine Dienste sowie die Jugend. Hier wird deutlich, wie viel Wert auf die jungen Helfer gelegt wird und mit wie viel Einsatz und Ideen die Jugendbetreuer ihre Schützlinge bei der Stange halten. Jugendlager, wöchentliche Ausbildung, Ausflüge, Unterstützung der aktiven Helfer bei Übungen und vieles mehr schafft bei den Kids ein Zusammengehörigkeitsgefühl. Letzteres wird auch unter den erwachsenen THW-lern erfolgreich gelebt, denn die vielen Stunden „allgemeiner Dienst“ sind neben Instanthaltungsarbeiten oder Materialpflege auch eine gelebte Kameradschaft. Hier entstehen Ideen für bauliche Veränderungen in der Unterkunft, für Verbesserungen an der Ausstattung oder für die Anschaffung notwendigen Gerätes. Innovationen, natürlich von offizieller Seite abgesegnet und technisch einwandfrei, werden in vielen Stunden Eigenleistung geplant und umgesetzt. Möglich macht dies das umfangreiche Spektrum an „Know-how“ der Helfer, die in den unterschiedlichsten Berufen arbeiten und ihr Wissen  auch nach Feierabend gerne einbringen.

Das der Ortsverband Paderborn seine Helfer bei „der Stange hält“, zeigten während der Jahreshelferversammlung auch die Ehrungen, die der Ortsbeauftragte Hartmut Dahm voller Stolz vornehmen konnte. So wurden  Werner Hartmann für 40 Jahre Zugehörigkeit und Andreas Biermeyer für 30 Jahre ausgezeichnet. Der Jugendbetreuer Daniel Hesse bekam für seine erfolgreiche Arbeit das Helferzeichen in Gold mit Kranz. Und das Helferzeichen in Gold erhielten Cornelia Volkmer, Dominik Watts, Carsten Igel sowie Andreas Ramsel.

Unter den Gästen waren unter anderen der stellvertretender Landrat Vincent Heggen, der stellvertretende Bürgermeister Dieter Honervogt, der Leiter der Feuerwehr Ralf Schmitz und Vertreter verschiedener Wehren aus dem Kreis Paderborn.

]]>
Allgemein
news-291 Sat, 23 Mar 2019 21:19:01 +0100 THW demonstriert toten Winkel bei LKWs https://www.thw-paderborn.de/news/article/thw-demonstriert-toten-winkel-bei-lkws/ Am 21.03.19 machten sich drei Helfer aus dem Ortsverband auf den Weg zu den Caritas Werkstätten in Paderborn. Hier unterstützten sie die Polizei im Rahmen einer Verkehrserziehung. Den Teilnehmern wurde mit Hilfe des GKW I des 1.TZ der „Tote Winkel“ dargestellt und erklärt.

Die meisten Anwesenden waren überrascht, dass man in diesem Bereich bis zu zehn Personen stellen kann, ohne dass der Fahrer des LKW diese sieht. Jeder der wollte, durfte selbst LKW-Fahrer spielen.

Am Ende der Veranstaltung gab es noch für die besonders Interessierten eine kleine Rundfahrt mit dem GKW.

Alle beteiligten Helfer hatten sehr viel Freude an der Schulung und freuen sich auf weitere Zusammenarbeit mit der Polizei.

]]>
Allgemein
news-289 Sun, 04 Nov 2018 13:23:03 +0100 Grundausbildung im OV Paderborn erfolgreich beendet https://www.thw-paderborn.de/news/article/grundausbildung-im-ov-paderborn-erfolgreich-beendet/ Auch die dritte Abschlussprüfung der Grundausbildung im Regionalstellenbereich Arnsberg ging erfolgreich zu Ende. Von 20 angetretenen Prüflingen bestanden alle 20 die theoretische und praktische Prüfung mit Erfolg. Fünf von Ihnen sogar mit 100%. Wir sagen herzlichen Glückwunsch.

Aus dem Ortsverband Paderborn traten an: Lukas Barz, Marcel Borck, Thomas Fornefeld, Annika Jeske, Saskia Lödige, Cedric Rudolph und Uta Wiegand. Sie verstärken ab jetzt die Bergungsgruppen im ersten Technischen Zug und die Fachgruppe Elektroversorgung.

]]>
Ausbildung
news-288 Wed, 10 Oct 2018 15:06:52 +0200 Anhaltende Trockenheit gefährdet Wasserabgabe https://www.thw-paderborn.de/news/article/anhaltende-trockenheit-gefaehrdet-wasserabgabe/ Die anhaltende Trockenheit im Jahr 2018 macht den Talsperren und Zuflüssen der Weser immer mehr zu schaffen. Die Pegel sinken kontinuierlich. Für die Diemeltalsperre hat das Wasserschiffahrtsamt Hannoversch Münden nun das THW um Hilfe gebeten.

Die Diemeltalsperre liegt auf der Grenze von Hessen und NRW in der Nähe von Brilon. Sie ist eine der Talsperren die mit ihrem Wasser die Binnenschiffahrt auf der Weser stützt. Weiterhin sind viele Kläranlagen und Industriebetriebe von ihr abhängig. Sollte der Pegel der Diemeltalsperre weiter sinken, steht nur noch ein Ablauf zur Verfügung um die nachgelagerte Diemel zu speisen. Damit würde die Abgabemenge unter die Mindestabgabemenge fallen und ökologische aber auch ökonomische Schäden wären nicht mehr auszuschließen.

Daher wurden nun durch das THW auf Anforderung des Wasserschiffahrtsamtes 20 Tauchpumpen in Stellung gebracht um bei Bedarf das Wasser durch die höher gelegenen Abläufe pumpen zu können. Gemeinsam haben Sie eine Pumpleistung von 48.000 l/min. Zusätzlich steht ein Pufferbecken bereit um die Diemel im Notfall 24 Stunden mit Wasser versorgen zu können.

Gemeinsam mit den Ortsverbänden aus Korbach, Bad Wildungen, Kassel und Alsfeld, sowie auf NRW-Seite Arnsberg, Mühlheim a. d. Ruhr und Oelde bauten die THW-Helfer am Wochenende eine schwimmende Plattform vor der Staumauer auf. An ihr wurden die Tauchpumpen befestigt. Ein Steg zum Land dient als Kabeltrasse für die mehr als daumendicken Stromkabel. Insgesamt kommen bei einem Einsatz 3 Netzersatzanlagen mit rund 430 kVA Leistung zum Einsatz. Genug Strom um mehrere Straßenzüge mit Strom zu versorgen. 

]]>
Einsätze