Das neue Jahr startet einsatztechnisch schnell durch

Nach Brand trägt THW Giebelwand ab

 

Nach einem Brand eines Einfamilienhauses in der Silvesternacht in Dalheim haben Helfer des THW Paderborn am Neujahrsmorgen mit Sicherungsmaßnahmen der Brandstelle begonnen.

 

Bereits kurz nach Mitternacht wurde die Feuerwehr Lichtenau zu einem Dachstuhlbrand eines Einfamilienreihenhauses in Dalheim, in direkter Nachbarschaft zum Kloster, gerufen. Die Löscharbeiten dauerten über die zweite Nachthälfte an, auch mit Schwerpunkt auf die Rettung der angrenzenden Gebäude. Die 70-jährige Anwohnerin selbst hatte die Feuerwehr informiert und sich mit nachbarschaftlicher Hilfe in Sicherheit bringen können. Der Löschangriff erfolgte auch über die Drehleiter. Der komplette Dachstuhl war durch den Brand zerstört.

Für die Sicherung der Unfallstelle in der Straße Am Kloster wurden um 9.45 Uhr der Baufachberater des THW Paderborn angefordert. Er sollte die Stabilität der Giebelwände sowie das durch das Feuer schwer in Mittleidenschaft gezogenen Fachwerk inspizieren.

Anschließend wurde THW-intern eine Einsatzmannschaft zur Schadenstelle beordert mit dem Auftrag, Abstützmaßnahmen zu ergreifen und einsturzgefährdetes Mauerwerk abzutragen. Im Gebäude konnte im Erdgeschoss mittels Baustützen die Geschossdecke gesichert werden, da durch massiven Löschwassereinsatz die Lehmdecken, zusätzlich durch Brandschutt belastet, einzustürzen drohten. Die erneut angeforderte Drehleiter erleichterte den THW-Helfern den Zugang zu den Giebelseiten.

Mit 12 THW-Helfern war der Einsatz schließlich um 17.00 Uhr beendet. Die Ursache der Brandentstehung muss noch ermittelt werden, vermutlich ein technischer Defekt.

    Sicht auf dieEinsatzstelle Am Kloster in Dalheim

    Nach Besichtigung durch den Baufachberater THW stehen die Sicherungsmaßnahmen am Gebäude fest.

    Vom sicheren Drehleiterkorb aus kann eine Giebelwand Stück für Stück abgetragen werden.

    Mit Beginn der Dämmerung wird auch noch das angrenzende Gebäude begutachtet.